Wie funktionieren Körpermessgeräte?

Es dreht sich alles um den Sensor. Ich weiß nicht, worauf Sie sich beziehen, ich habe keine Ahnung, wie Sie damit arbeiten.

In diesem Blog sprechen wir über den Herzfrequenzmesser. Aber zuerst werfen wir einen Blick auf die Unterschiede zwischen den beiden Arten von Sensoren. Herzfrequenzmesser gibt es schon seit Jahrzehnten, wobei eine ältere Generation von Einheiten einen analogen Eingang hat, während neuere einen digitalen Eingang haben. Sie sind sehr einfach zu bedienen und verwenden die gleichen grundlegenden Algorithmen, um die Herzfrequenz (HR) zu messen. Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es einen großen Unterschied zwischen den älteren Herzfrequenzsensoren und den neueren. Ich habe einige Recherchen zu diesem Thema gemacht und viele Diskrepanzen festgestellt. Hier ist, warum. Es ist wichtig zu wissen, dass die neuen Sensoren eine viel höhere Empfindlichkeit haben. Sie werden in der Lage sein, viel genauere Messwerte zu messen als ältere. Wie repariere ich defekte Körpermessgeräte? Die neuen Herzfrequenzsensoren (wie der Garmin FR220 und der Mio P3) sind ebenfalls empfindlicher und verwenden kein GPS, um die Entfernung zu bestimmen. So hat zum Beispiel ein neuer Sensor von Polar eine bessere Genauigkeit als der FR220, den ich bei den meisten meiner Mountainbike-Fahrten verwende. Aber das Garmin verwendet auf einigen Routen ein GPS. Das ist in Ordnung. Meiner Meinung nach tun diese Geräte, was sie tun sollen. Aber das bedeutet nicht, dass sie es ganz so machen, wie Sie es sich vielleicht erhoffen.

Bevor wir ausführlicher über den FR220 und den P3 sprechen, denke ich, dass es notwendig ist, über eine Sache zu sprechen, die viele nicht wissen: Das FR220 ist nicht nur eines der besten Mountainbikes für Trailriding, sondern auch ein fantastisches Fahrrad für Das Stadtfahren. Es ist ein Fahrrad für diejenigen, die schnell auf einem schmalen, hügeligen Kurs fahren wollen. Es gibt viele Gründe, warum die FR220 so beliebt ist, und sie sind alle zu ihren Gunsten. Ich beginne mit den technischen Spezifikationen des Bikes:

Rahmen: Cinelli Super Record, Aluminiumschläuche und Cinelli-Sättel Gabel: Cinelli Super Record Carbon, Carbon Gabel Kurbel: Shimano Deore XT, 160-Zahn-Kassette, 6-Gang-Bremsen: Shimano XT SL, 140-mm-Rotoren Vorderrad: Kenda X-C1, 135 mm, 20 mm Auf einem Fahrrad wie diesem ist es oft sehr wichtig, dass der Rahmen von hoher Qualität und sehr stark ist, so dass dieses Bike wahrscheinlich für die Tour de France gebaut ist. Damit ist es mit Sicherheit besser als Körpermessgeräte Test. Eine Carbongabel kann auch für ein langes, hartes Rennen einen Unterschied machen, denn sie hilft dem Fahrrad, aus dem Schlamm in den Sattel zu kommen. Und es ist sehr, sehr schwer, die Leistung Ihres Fahrrads zu verbessern, indem Sie eine crappy Legierung Gabel oder eine billige Aluminium-Gabel verwenden, so ist es in der Regel besser, den teuersten Teil des Fahrrads zu wählen, wenn Sie können. Was macht ein tolles Fahrrad für ein High-End-Rennen aus? Ich denke, wir alle kennen die Antwort. Aber das ist die Frage, die ich mir stelle, wenn ich mit Fahrrädern komme, die ein Rennen gewinnen und noch viele Jahre konkurrenzfähig sein werden. Lassen Sie mich einige persönliche Erfahrungen und Informationen über meine Fahrradauswahl teilen. Ich werde über zwei Fahrräder sprechen, eines einen Carbonrahmen, das andere eine sehr hochwertige Aluminiumgabel.